Arteka-Shop - Strahltechnik, Filtertechnik, Drucklufttechnik, Schlauchtechnik
Strahltechnik-Filtertechnik-Drucklufttechnik-Schlauchtechnik
Ihr Warenkorb

Schleuderrad der Zwei-Schaufelbauart

Schleuderrad der Zwei-Schaufelbauart mit
neuartiger Strahlmittel-Zuführung
mittels Einlaufrichter


Der bekannte amerikanische Hersteller von Strahlmaschi­nen, die Firma Wheelabrator-Frye Inc. in Mishawaka, Ind. hat vor etwa zwei Jahren ein neuentwickeltes Schleuder­rad auf den Markt gebracht, das unter dem Namen DEL­TAbrator vertrieben wird. Es handelt sich um eine leichte Bauart mit nur zwei Schaufeln von je 2" Breite. Das Schleu­derrad hat einen Durchmesser von 14" = 355 mm und ist wie aus Bild 1 hervorgeht direkt auf das Wellenende des Antriebsmotors aufgekeilt. Die Drehzahl beträgt 3600 t/min entsprechend der in Amerika üblichen Stromversorgung mit einer Frequenz von 60 Hz. Es wird zur Zeit nur eine einzige, mit einem Antriebsmotor von 5 PS ausgerüstete Baugröße hergestellt, für die ein Strahlmitteldurchsatz von 150 lbs/ min angegeben wird, was etwa 70 kg/min entspricht. Be­merkenswert ist die vollständig neuartige Zuführung des Strahlmittels ins Zentrum des Schleuderrades mittels eines als „feed spout" bezeichneten Einlauftrichters mit halb­mondförmiger Austrittsöffnung für das Strahlmittel. Die Form dieses aus verschleißfestem Material gefertigten Werk­stückes geht aus Position A in Bild 1 hervor. Das Strahl-mittel wird somit durch den gekrümmten Austrittsschlitz des Trichters direkt den Wurzelenden der beiden Wurf­schaufeln zugeführt und fließt unter dem Einfluß von Schwerkraft und Luftströmung dem Schleuderrad gemäß den Angaben der Firma in gleichmäßiger Verteilung zu. Die Austrittsrichtung des Schleuderstrahls wird durch Ver­drehen des oben erwähnten Strahlmittel-Zuführtrichters eingestellt. Die zugehörende Skala usw. ist in Bild 1 gut zu erkennen. Diese Lösung unterscheidet sich in ganz we­sentlichen Punkten vom klassischen System nach Minich, wo wegen der mechanischen Vorbeschleunigung das Strahlmittel durch den Verteiler nicht in einem gleichmäßigen, kontinuierlichen Strom zugeführt wird, sondern portions­weise den Wurfschaufeln übergeben wird, wenn dies auch in kurzen und regelmäßigen Zeitintervallen erfolgt. Bei der hier vorliegenden neuartigen Lösung kann aber auch ander­seits kaum von einer eigentlichen Vorbeschleunigung des Strahlmediums durch die Schwerkraft und Luftströmung gesprochen werden. Seitens der Herstellerfirma wird als Vorteil des neuen Schleuderrades darauf hingewiesen, dass durch die Halbmondförmige Austrittsöffnung des Strahl­mittel-Einlauftrichters eine wesentliche Verbesserung der Übergabe des Strahlmediums an die Wurfschaufeln erreicht werden konnte. Das bekannte, sonst an dieser Stelle ganz allgemein auftretende Hochspringen der Strahlmittelkör­ner konnte bei der neuen Lösung auf ein Minimum reduziert werden. Das neue Schleuderrad wird bisher nur in einer einzigen Größe mit Antrieb durch einen 5 PS-Motor hergestellt und dient ausschließlich zur Ausrüstung von Strahltrommeln die für die zahlreichen, häufig vorkommen­den feineren Oberflächenbehandlungen benötigt werden.

Als Beispiele seien genannt: das Entgraten von Duroplast­Kunststoff-Pressformteilen, Mattieren von Apparatebe­standteilen, Strahlen von Spritzguss-Erzeugnissen usw. usw. Es handelt sich zumeist um Behandlungen unter Ein­satz von Spezial-Strahlmitteln wie Granat, vegetabile Me­dia, Kunststoffgranulate, Drahtschnitt (Cu t-wire) aus Inoxmaterial usw. Da es sich vielfach um empfind­liche Bestandteile handelt, sind diese Trommelmaschinen, mit einem aus dickem ar­mierten Gummi bestehenden Förderband ausgerüstet in dessen muldenförmige Ausbuchtung die Formstücke in ganzen Chargen eingegeben werden. Durch die Bewegung dieses Bandes ergibt sich ein stetes Rollen, Überpurzeln und Wenden der Werkstücke, so dass eine einwandfrei gleichförmige Bestrahlung aller Flächen gewährleistet ist. Im Ganzen werden von diesen Strahltrommeln drei Bau­größen hergestellt, die sich untereinander vor allem durch das Fassungsvermögen unterscheiden. Erwähnenswert ist, dass das Schleuderrad frontal in die Vordertüre der Maschine eingebaut ist. Festzuhalten ist auch, daß diese Strahltrommel nicht zur Bewältigung eigentlich schwererer Strahl- und Abreinigungsarbeiten, wie sich solche zum Beispiel in Gussputzereien stellen, ge­baut sind, sondern nur für die oben erwähnten Feinbe­handlungen.

Bild 1: Schleuderrad kleiner Leistung von Wheelabrator Frye Inc. Mishawaka Ind. USA ausgerüstet mit zwei Wurfschaufeln und mit einer neuartigen Einführung des Strahlmittels ins Zentrum mittels Einlauftrichter. Antriebsmotor 5 PS, Durchsatzleistung etwa 70 kg/min. Der Einlauftrichter aus verschleißfestem Material ist als Position „A" unten links im Bild abgebildet.
(Werktoto: Wheelabrator-Frye Inc. Materials Cleaning Systems Division in Mishawaka, Indiana USA)


Bild 2: Strahltrommel „Deltabrator Model 170" von Wheelabrator-Frye Inc. mit muldenförmigem Förderband aus armiertem Gummi für leichte Mattierungs- und Rekonditionierungs-Arbeiten von Automobil-Bestandteilen, Stanzartikeln usw. sowie für das Entgraten von Preßformteilen aus Kunststoffen etc. Fassungsvermögen ca. 170 dm3 resp. bis max. etwa 220 kg. Max. Stückgröße 16" = ca. 40 cm, max. Stückgewicht etwa 5 kg. Anlage bestückt mit einem an die Beschickungstüre angebauten Schleuderrad gemäß Abb. 282 von 14" Durchmesser und 2" Schaufelbreite und Antriebsmotor von 5 PS Leistung. Man beachte den schrägen Einbau des Schleuderrades.
B = Becherwerkskopf mit angebautem Strahlmittel-Reiniger
0 = Öffnung in Türe für den Durchtritt des Schleuderstrahls
S = im Hintergrund der Öffnung sichtbar ein Flügel des Schleuderrades
T = Beschickungstüre.
(Werkfoto: Wheelabrator-Frye Inc. Materials Cleaning Systems Division, in Mishawaka, Indiana USA)


Quelle: Dipl.-Ing. ETH I. Horowitz: Oberflächenbehandlung mittels Strahlmitteln