Arteka-Shop - Strahltechnik, Filtertechnik, Drucklufttechnik, Schlauchtechnik
Strahltechnik-Filtertechnik-Drucklufttechnik-Schlauchtechnik
Ihr Warenkorb

Definitionen und Hinweise

Definitionen und Hinweise


Es erscheint zweckmässig, an dieser Stelle zunächst einige Begrif­fe, die mit der Normung der Strahlmittelkörnungen zusammen­hängen, näher zu definieren:


Nennkorngrösse:

Gelegentlich wird hierfür auch die Bezeichnung «Nennkorn» ver­wendet. Es ist diejenige Kornabmessung, die in der betreffenden Norm als Bezeichnung einer bestimmten Strahlmittelaussiebung festgelegt ist.

Beispielsweise entspricht in der schweizerischen Norm VSM 37 501 die Bezeichnung S-1,0 einem kugeligen Strahlmittel mit einer Nennkorngrösse von 1,0 mm, für welche dann in der Norm die Aussiebungstoleranzen und somit die Korn­grössenzusammensetzung spezifiziert werden.

In Europa hat sich vielfach die Verwendung der Bezeichnungen der amerikanischen SAE-Norm eingebürgert. Soweit es sich um kugeliges Strahlmittel, das mit dem Buchstaben S gekennzeichnet ist, handelt, beziehen sich diese Bezeichnungen ebenfalls auf die Nennkorngrösse, wobei allerdings dem amerikanischen Masssy­stem entsprechend die Kornabmessungen in zehntausendstel Zoll (aufgerundet) angegeben werden. So bedeutet Beispielsweise die Bezeichnung S-170 ein kugeliges Strahlmittel mit einer Nennkorn­grösse von 170/10000 Zoll, wofür die SAE-Norm die Aussiebungs­Toleranzen spezifiziert. Bei den mit dem Buchstaben G gekenn­zeichneten kantigen Strahlmitteln (G = grit) beziehen sich die Be­zeichnungen nicht direkt auf die Nennkorngrössen in Zehntau­sendstel Zoll, sondern an deren Stelle wird die Nummer des der­Nennkorngrösse entsprechenden Siebes gemäss US-Standard-Norm (angegeben. Die Bezeichnung G-25 bedeutet zum Beispiel ein kantiges Strahl-mittel (Kies) mit einer der Siebnummer 25 nach US-Norm entspre­chenden Nennkorngrösse von 0,0280 Zoll = 0,71 mm.


Strahlmittel-Kornklassen:

Die Angaben der Deutschen DIN-Norm 8201 verwenden zur Kennzeichnung der verschiedenen Aussiebungen nicht die entsprechende Nennkorngröße sondern den Begriff der Kornklasse, die gemäß DIN 66 100 durch zwei Korndimen­sionen bezeichnet wird. Die niedrigere Zahl entspricht der Nennkorngröße, währenddem der höhere Wert die Ma­schenweite des das Überkorn begrenzenden Siebes angibt. gibt.


Körnungs-Fraktionen:

Was die Strahlmittelnormung und die Siebanalyse anbelangt, so versteht man unter einer Kornfraktion eines Strahlmittels, das bei der Siebanalyse auf einem Sieb des Siebsatzes liegen bleibende Korngemisch.